double arrow

DIAGNOSE UND THERAPIE DURCH PSYCHOLOGEN



Die Problembereiche der psychologischen Betreuung betreffen Diagnostik und Therapie. Erste Entscheidungen über den Insassen soll der Psychologe schon während des Aufnahmeverfahrens in den Einweisungsanstalten treffen. Er hat wesentliche Grundlinien des individuellen Vollzugsplanes festzulegen. Es ist dabei zu testen, ob der Gefangene auf einem oder mehreren der Gebiete (Ausbildung, zwischenmenschlichen Interaktionen. Freizeitgestaltung sowie Arbeitsleben) typische Konflikte erlebt oder Schwierigkeiten nicht überwindet. Der Anstaltspsychologe schlägt dabei Maßnahmen vor, welche ihm angebracht erscheinen.

Während des Vollzuges gilt es. im engen Kontakt mit dem Insassen die erreichten Fortschritte auf einzelnen Gebieten zu kontrollieren und früher getroffene Entscheidungen zu modifizieren. Schon ab Mitte der Vollzugszeit wird die Vorbereitung auf die Entlassung in die Freiheit in den Vordergrund gestellt. In Hinblick auf das Personal stellen sich die Probleme der Eignungsbeurteilung für den Vollzugsdienst generell und für verschiedene Arbeitsbereiche im Besonderen. Hier geht es um regelmäßig zu überprüfende Entscheidungen. Scheinbare Kleinigkeiten können die Anstaltsatmosphäre vergiften und positive Ansätze zunichtemachen.

Der Psychologe arbeitet mit den Anstaltsvorgesetzten zusammen. Psychologisch fundierte Menschenführung durch die Vorgesetzten bestimmt das reibungslose Funktionieren der Anstalt. Gerade die Vorgesetzten entwickeln beim täglichen unmittelbaren Kontakt mit dem Insassen Eigeninitiativen, die die Ziele des Vollzuges bleieben können.

Der Anstaltpsychologe darf nicht mit sekundären Aufgaben überlastet werden, damit er Zeit und Energie für therapeutische Kontakte mit den Inhaftierten und den Strafvollzugsangehörigen hat. Das gesamte Anstaltsleben soll umorientiert werden, um die Berufsrolle des Psychologen effektiv auszunutzen.

 

Текст 3




PERSÖNLICHKEITSBEURTEILUNG UND PROGNOSE

Die Behandlung der Straftäter in differenzierten Anstalten sieht die Klassifizierung der Straftäter vor. Eine hinreichend sichere Beurteilung der Persönlichkeit und ihres Sicherheitsrisikos ist dabei notwendig und möglich.

Die Persönlichkeitsforschung wird als Gesamtheit aller Maßnahmen verstanden, um die Vergehen, die Lebensumstände und die Wesensart des inhaftierten Rechtsbrechers festzustellen. Das erfordert aber Verbesserungen der Sachmittel- und Personalausstattung, qualifizierte Ausbildung der Aufsichtsbeamten. Die Aufsichtsbeamten mit wissenschaftlicher Ausbildung sollen zugleich differenziertes Bild des Gefangenen gewinnen.

Je stärker sich der Akzent des Vollzuges von der Verwahrungauf die Behandlung des Täters verlagert, desto stärker wird die Erfassung seiner Eigenschaften in den Vordergrund treten. Diese Eigenschaften sind festzustellen, weil sie zum sozialen Scheitern des Gefangenen beigetragen haben. Die Vollzugsprognose wird er auf einen begrenzten Zeitabschnitt gerichtet, aber sie muss Elemente berücksichtigen, die für die Entlassungsprognose verwertet werden können, Sie hatte Entwicklung des Gefangenen und weitere Ergebnisse der Persönlichkeitsforschung festzulegen. Die Persönlichkeitsentwicklung ist als ein dynamisches Geschehen zu betrachten, das die während des Vollzuges auftretenden Wandlungen und die neuen Einsichten berücksichtigt. Die Untersuchungsmethoden sollen dem verfassungsrechtlich anerkannten Vollzugsziel entsprechen. Das Programm der Persönlichkeitsforschung berücksichtigt die Tendenz zur Reduzierung der Zahl derFreiheitsstrafen ohne Bewährung. Die gründliche Persönlichkeitsforschung braucht aber Zelt, um die Eigenheiten des Individuums festzustellen, sein Verhalten unter verschiedenen Situationsbedingungen zu beobachten. Die teilweise Persönlichkeitsforschung kann für spätere Analyse wertvoll sein, falls der Proband rückfällig wird. Daher sind für die Praxis zwei Modelle zu entwickeln, welche die Probleme der Kurzzeit- und Langzeitfälle berücksichtigen.

Текст 4

KLASSIFIZIERUNG UND BEHANDLUNG



Сейчас читают про: